Trainingstipps

Tipps rund um das Lauftraining

Genieß die Ruhe! Entspann Dich! Der Weg ist das Ziel!

Wiedereinstieg ins Lauftraining nach längerer Pause

Regelmäßiges Joggen und Sprinten hält nicht nur fit, sondern ist auch ein perfektes Konditionstraining. Doch auch wenn du richtig Spaß daran hast, regelmäßig durch Park, Wald oder die Stadt zu laufen, schaffst du es vielleicht nicht immer und manchmal bist du sogar dazu gezwungen, das Laufen für einen längeren Zeitraum komplett aufzugeben.

Infografik rund ums Laufen

Mit dieser Infografik bekommst Du ganz schnell Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Lauftraining wie z.B. „Ab wann fängt die Anaerobe Zone noch einmal an?“ oder „Wieviel Flüssigkeit sollte ich während des Lauftrainings trinken und spätestens ab wann?“. Diese und weitere Themen werden auf dieser Website im Bereich Trainingstipps und Ernährungstipps ausführlicher behandelt.

Auch im Winter beim Trainieren gut durchkommen

Bei extremen Temperaturen im Winter solltest du auf jeden Fall vorsichtig sein, denn bei etwa -15 Grad Celsius schafft es der Körper nicht mehr, die eingeatmete Luft zu erwärmen, ehe sie in die Lunge gelangt. Darüber hinaus verursachen Eis und Schnee beim Laufen eine ungewohnte Belastung, und Sehnen, Haut, Gelenke sowie das Bindegewebe werden schlechter durchblutet, so dass, vor allem im Winter, Verletzungen auftreten können.

So findest Du beim Kauf die richtigen Laufschuhe

Laufschuhe sind der wichtigste Ausrüstungsgegenstand, die ein Läufer braucht. Ich denke bei allen Utensilien kann man sparen, nur bei den Schuhen nicht. Man sollte sich einmal vor Augen führen, dass die gesamte Belastung und Kraftübertragung durch die Füße geschieht und welch Kräfte dabei auftreten.

Was braucht man zum Laufen?

Eigentlich nicht viel, eine Short, ein T-Shirt und Laufschuhe, was wohl das wichtigste beim Laufen ist. Aber um durch das ganze Jahr durchzulaufen, kommt jedoch im Laufe des Jahres ein ganzes Arsenal an Ausrüstungsgegenständen zusammen.

Die richtige Laufbekleidung im Winter

Bei kalter Witterung soll man spezielle Kunstfaserwäsche, Handschuhe und eine Mütze tragen. Eine Winter-Tight (spezielle atmungsaktive lange Hose) ist für viele ambitionierte Läufer heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Bei extrem kalten Temperaturen, ab ca. unter -10 Grad Celsius, ist es ratsam viele Textilschichten übereinander anzuziehen. („Zwiebel-Technik“).

Laufen bei Kälte

Gerade bei Hochleistungssportler ist das Immunsystem vor allem gegenüber Erregern der oberen Luftwege geschwächt. Im Winter bedeutet diese Infektanfälligkeit, dass übertrainierte Athleten häufiger unter lästigen Erkältungskrankheiten zu leiden haben als andere.

Der richtige Laufstil

Wie soll eigentlich der richtige Laufstil aussehen? Über diese Frage streiten sich heute noch Experten. Es gibt wohl kein Laufstil, welches für jeden am ökonomischsten ist. Jeder Mensch hat seine/ihre eigene Körperstatur und seine/ihre individuelle, eigenartige Bewegungsabläufe beim Gehen, sowie auch beim Laufen. Aber dennoch gibt es beim Laufen bestimmte Regeln, die man sich zu Herzen nehmen sollte.

Das Lauftagebuch

Benutze das Lauftagebuch, um Deine Trainingszeiten zu planen. Trage ruhig die geplanten Trainingszeiten bis zu Deinem Trainingsziel vor dem eigentlichen Training ein. Während der Trainingszeit führst Du dann ein zweites Lauftagebuch und trägst alles ein, was Du tatsächlich gemacht hast.

Das Herzfrequenzmessgerät

Für jedermann ist das Training und der körperliche Einsatz individuell unterschiedlich. Viele Läufer trainieren in der Gruppe, um ihre Motivation zu steigern, und um ihre Fitness selber einschätzen zu können. Um diese Einschätzung auch alleine ermöglichen zu können, kann man ein bestimmtes Gerät nutzen. Nämlich das Herzfrequenzmessgerät.
  • 1
  • 2

Lauftipps-Läufer