Lauftraining

So findest Du beim Kauf die richtigen Laufschuhe

Laufschuhe sind der wichtigste Ausrüstungsgegenstand, die ein Läufer braucht. Ich denke bei allen Utensilien kann man sparen, nur bei den Schuhen nicht. Man sollte sich einmal vor Augen führen, dass die gesamte Belastung und Kraftübertragung durch die Füße geschieht und welch Kräfte dabei auftreten.

Nun ist aber das Angebot an Laufschuhen so vielfältig, dass man ständig mit Ausdrücken wie Pronation, Supination, Torsion etc. konfrontiert wird, wobei man doch eigentlich nur einen Schuh zum Laufen will. Also was tun? Folgende Tipps beherzigen und ich denke dann klappt es schon:


  1. Kaufe Deinen Laufschuh in einem Fachgeschäft
    In der Regel sind die Verkäufer/innen selber ambitionierte Läufer/innen.
  2. Kaufe Deinen Laufschuh in den Abendstunden
    Weil Dein Fuß sich schon im Laufe des Tages ausgedehnt hat. Das ist deshalb wichtig, da sich die Blutgefäße in Deinen Füßen sich nach längerer Belastung ausdehnen. Dein Fuß braucht somit an den Seiten und vorne etwas mehr Platz.
  3. Ziehe Socken an, die Du auch beim Laufen benutzt
    Bitte keine verschwitzten. Am besten frische, die Du Vorort anziehst.
  4. Schilder dem Verkäufer genau Deinen Einsatzzweck
    Laufdistanz, Laufstil, ob für Waldboden oder Asphalt, usw.
  5. Wenn Du einen abgelaufenen Laufschuh hast, bring ihn mit
    Am Abriebverhalten erkennt der/die geschulte Verkäufer/in Dein Abrollverhalten beim Laufen. Je nach dem wie Du beim Laufen aufsetzt und abstößt, kann man die Fußstellung mit dem richtigen Laufschuhpaar stützen und somit verbessern und Verletzungen sowie orthopädische Fehlstellungen vorbeugen. Die Folgen können auch chronisch werden.
  6. Lass Dir beim Laufen eine Laufanalyse machen
    Wenn es möglich ist, dann lass Dir eine Videoanalyse auf einem Laufband oder im Freien machen.
  7. Lauf ruhig im Laden ein paar Meter auf und ab
    Bei trockenem Wetter kannst Du auch fragen, ob Du draußen ein paar Meter laufen darfst.
  8. Probiere mehrere Größen an
    Entscheidend beim Laufschuh ist der Sitz im Fersen- und Spannbereich. Im Zehenbereich kann ruhig Platz sein. Ein Daumen breit bis zur Schuhspitze ist ohne weiteres vertretbar.

Wenn die Laufumfänge steigen, sollten auch die Anzahl der Laufschuhe steigen

Ich persönlich habe zurzeit 2 Paar Laufschuhe gleichzeitig im Einsatz. Es hört sich zwar blöd an, aber es stimmt, dass sich dadurch die Lebensdauer der Schuhe auch erhöht. Des Weiteren wird der Verletzungsanfälligkeit vorgebeugt, da jeder Schuh den Stützapparat anders belastet.

Zum Schluss noch etwas zum Thema Wettkampfschuhe

Ich bin der Meinung man sollte sich gut überlegen eine solche Investition zu tätigen. Ich halte sie nur sinnvoll, wenn man ein Leistungsvermögen von mindestens 35/38 Minuten (m/w) über 10 km hat, keinerlei Fußprobleme hat und einem wirklich die letzten 10 bis 20 Sekunden wichtig sind.

Im Marathon würde ich den ambitionierten Marathonläufer komplett von diesen Schuhen abraten. Die wenigsten von uns Hobbyläufer haben nach 30 bis 35 km noch die Koordination "sauber" zu laufen und sollten deshalb eher einen gut stützenden, beziehungsweise stabilen Laufschuh bevorzugen.

23. März 2014
Was braucht man zum Laufen?
Eigentlich nicht viel, eine Short, ein T-Shirt und Laufschuhe, was wohl das wichtigste beim Laufen…
23. März 2014
Auch im Winter beim Trainieren gut durchkommen
Bei extremen Temperaturen im Winter solltest du auf jeden Fall vorsichtig sein, denn bei etwa…

Trainingstipp weiterempfehlen

Trackback-URL

Lauftipps-Läufer