– 0 Kommentare

Mainova Frankfurt Marathon

Wilson Chebet und Betsy Saina komplettieren starkes Frankfurter Elitefeld

Einmal mehr wird am Main am letzten Oktober-Sonntag ein hochkarätiges Feld an den Start gehen. Bei den Männern sind gleich ein Dutzend Läufer dabei, die Bestzeiten von unter 2:10 Stunden aufweisen. Für das Frauen-Eliterennen wurden zehn Athletinnen verpflichtet, die bereits unter 2:25 gelaufen sind.

Betsy Sainaim startet beim 37. Mainova Frankfurt Marathon im starken Elitefeld. Quelle: Mainova Frankfurt Marathon
Betsy Sainaim startet beim 37. Mainova Frankfurt Marathon im starken Elitefeld. Quelle: Mainova Frankfurt Marathon
Wilson Chebet ist nunmehr mit einer Bestzeit von 2:05:27 der schnellste Läufer im Feld, nachdem der Äthiopier Guye Adola aufgrund gesundheitlicher Probleme passen musste. Der 33-jährige Kenianer will sich nach einer schwächeren Phase auf der schnellen Frankfurter Strecke zurückmelden. Dreimal hintereinander, von 2011 bis 2013, hatte Chebet den Amsterdam-Marathon gewonnen. Mit Kelkile Gezahegn ist ein weiterer Athlet im Rennen, der bereits unter 2:06 Stunden gelaufen ist. Der Äthiopier, der im vergangenen Jahr in Frankfurt Platz zwei belegt hatte, hat eine Bestzeit von 2:05:56. Mit der Marathon-Weltmeisterin von 2015, Mare Dibaba, wird am 28. Oktober erstmals in der Geschichte des Mainova Frankfurt Marathon eine Läuferin an den Start gehen, die bereits die 2:20-Stunden-Barriere durchbrochen hat. Die Äthiopierin, die am vergangenen Sonntag beim Halbmarathon in Glasgow gute Form zeigte und das Rennen in 69:15 Minuten gewann, weist eine Bestzeit von 2:19:52 auf.

Während eine Gruppe von äthiopischen Weltklasseläuferinnen mit Bestzeiten von unter 2:22 Stunden favorisiert sind, will auch Betsy Saina ganz vorne mitlaufen. Die 30-jährige Kenianerin ist die Olympia-Fünfte von Rio 2016 über 10.000 m. In diesem Frühjahr schaffte sie den Durchbruch über die Marathondistanz: Im April gewann Betsy Saina in Paris mit 2:22:56. Ihr Ziel ist es nunmehr, eine Zeit von unter 2:20 Stunden zu erreichen. Bei guten Wetterbedingungen dürfte zumindest der Streckenrekord von 2:21:01 Stunden in Reichweite sein. Diesen hält die Äthiopierin Meselech Melkamu.

Ausgewählte Eliteläufer mit Bestzeiten

Männer:

  • Wilson Chebet, KEN 2:05:27 h
  • Kelkile Gezahegn, ETH 2:05:56 h
  • Gilbert Yegon, KEN 2:06:18 h
  • Martin Kosgey, KEN 2:07:22 h
  • Arne Gabius, GER 2:08:33 h
  • Bira Seboka, ETH 2:08:51 h
  • Weldon Kirui, KEN 2:09:06 h
  • Hiroyuki Yamamoto, JPN 2:09:12 h
  • Tsedat Abeye Ayana, ETH 2:09:26 h
  • Tadashi Isshiki, JPN 2:09:43 h
  • Akinobou Murasawa, JPN 2:09:47 h
  • Amos Mitei, KEN 2:09:56 h
  • Vincent Yator, KEN 2:10:38 h
  • Alex Kibet, KEN Debüt
  • Asefa Tefera, ETH Debüt
  • Kenneth Keter, KEN Debüt

Frauen:

  • Mare Dibaba, ETH 2:19:52 h
  • Haftamnesh Tesfay, ETH 2:20:13 h
  • Dera Dida, ETH 2:21:45 h
  • Meskerem Assefa, ETH 2:21:45 h
  • Betsy Saina, KEN 2:22:56 h
  • Valentine Kipketer, KEN 2:23:02 h
  • Abebech Afework, ETH 2:23:33 h
  • Nancy Kiprop, KEN 2:24:18 h
  • Belaynesh Oljira, ETH 2:24:21 h
  • Reia Iwade, JPN 2:24:38 h
  • Bedatu Hirpa Badane, ETH 2:25:50 h
  • Janet Rono, KEN 2:26:03 h
  • Sara Hall, USA 2:26:20 h
  • Gladys Tejeda, PER 2:28:12 h
  • Katharina Heinig, GER 2:28:34 h
  • Sylvia Medugu, KEN 2:29:09 h
  • Lindsay Flanagan, USA 2:29:28 h

Weitere Infos zum Mainova Frankfurt Marathon


von Guido Schulze
4. Oktober 2018
Magischer Ultra-Trail in den mongolischen Bergen
Der atemberaubende Mongolia Sunrise to Sunset (MS2S) 42 km und 100 km Ultra-Trail-Lauf hat diesen…
4. Oktober 2018
Der Metropolmarathon in Fürth geht in eine neue Runde
Laufbegeisterte sollten sich bereits jetzt den 1. und 2. Juni 2019 in ihrem Kalender vormerken.…

Kommentare

Es liegen noch keine Kommentare vor. Schreibe den ersten Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*:

:

Laufnachricht weiterempfehlen

Trackback-URL

Weitere Laufnachrichten

Zum Thema:

Laufnachrichten-Archiv

Lauftipps-Läufer