Bedeutung der Mineralstoffe

Dazu zählen die anorganischen Bestandteile der Nahrung, die im Stoffwechsel und für das Wachstum vielerlei Aufgaben erfüllen. Mineralstoffe sind für den Organismus essentiell. Er kann sie nicht selbst bilden, sondern muss sie mit der Nahrung aufnehmen. Bei den Mineralstoffen unterscheiden wir nach der Menge.

Zwischen sogenannten Mengenelementen (mehr als 50 mg pro kg Körpergewicht) und Spurenelementen (weniger als 50 mg pro kg Körpergewicht).

Zu den Mengenelementen gehören Natrium, Kalium, Calcium, Phosphor und Magnesium. Welche Menge wir - laut den aktuellen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) - davon benötigen, sehen Sie in der Tabelle "Empfehlung zur Nährstoffzufuhr". Einzige Ausnahme bei dieser Einteilung in Mengen- und Spurenelementen bildet das Eisen, weil es zwar zu den Spurenelementen zählt, jedoch in größeren Mengen im Körper enthalten ist.

Ein anderes Unterscheidungsmerkmal ist die vom Körper von den jeweiligen Elementen benötigte Menge. Der Bedarf an den Mengenelementen liegt in der Größenordnung von Gramm, während der Bedarf an den Spurenelementen sich im Bereich von Milli- oder Mikrogramm bewegt.

24. März 2014
Kilokalorien und Joule
Der in Kilokalorien ausgedrückte Brennwert – also die frei werdende, nutzbare Wärmeenergie – beträgt für…
24. März 2014
Bedeutung der Vitamine
Vitamine sind für den Organismus essentielle Nährstoffe. Bis auf wenige Ausnahmen kann er sie nicht…

Ernährungstipp weiterempfehlen

Trackback-URL

Lauftipps-Läufer