Lauflexikon
0 Kommentare

Body-Mass-Index

Der Body-Mass-Index (BMI) – auch Körpermasseindex (KMI), Körpermassenzahl (KMZ) oder Quetelet-Kaup-Index genannt – ist eine Maßzahl für die Bewertung des Körpergewichts eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße. Sie wurde 1832 von Adolphe Quetelet entwickelt.

Der BMI bezieht die Körper-Masse (engl. mass, umgangssprachlich Gewicht) auf das Quadrat der Körpergröße. Der Wert "Quadrat der Körpergröße" steht in keinem Zusammenhang mit der Körperoberfläche. Der BMI ist lediglich ein grober Richtwert, da er weder Statur und Geschlecht noch die individuelle Zusammensetzung der Körpermasse aus Fett- und Muskelgewebe eines Menschen berücksichtigt.

Berechnung

Die Körpermassenzahl wird folgendermaßen berechnet:

Körpermassenzahl = Masse / Größe²

wobei Masse das Körpergewicht in Kilogramm und Größe die Körpergröße in Meter angibt.

Werte von normalgewichtigen Personen liegen gemäß der Adipositasklassifikation der WHO zwischen 18,5 kg/m² und 24,9 kg/m², ab einer Körpermassenzahl von über 30 kg/m² sind demnach übergewichtige Personen behandlungsbedürftig.

Zu berücksichtigen sind bei genauerer Betrachtung ferner die Unterschiede zwischen Männern und Frauen und das Alter der Personen, sowie der Fett- oder Muskelanteil am Gesamtgewicht. Als Richtwert für das ideale Körpergewicht gilt eine Körpermassenzahl von 22 für Frauen und von 24 für Männer. Auch bei Kindern und Jugendlichen wird der BMI zur Diagnosestellung bezüglich Unter- oder Übergewicht herangezogen, wobei die Kategorisierung allerdings unter Zuhilfenahme geschlechts- und altersabhängiger Bewertungskurven (Perzentilen) modifiziert wird.

Das Idealgewicht ändert sich mit dem Alter. Für die Beurteilung eines Untergewichts wird auch der Broca-Index verwendet, z.B. bei der Magersucht. Die diagnostischen Kriterien der Magersucht sehen eine Körpermassenzahl von

Beispiele:

Ein Mensch ist 56 kg schwer und 1,70 m groß. Seine Körpermassenzahl errechnet sich wie folgt:
56 kg / (1,7 Meter x 1,7 Meter) = Körpermassenzahl 19,38 kg/m² => ideales Gewicht (Normalgewicht)

weiteres Beispiel:
Körpergröße 1,76 m und Körpermasse 78 kg. Daraus folgt:
Körpermassenzahl = 78 kg / (1,76 m * 1,76 m) = 25,2 kg/m², also übergewichtig


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Body-Mass-Index aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ausdauertraining
Unter Ausdauertraining versteht man Trainingsprogramme und Trainingsformen, deren Ziel es ist, die Ausdauer zu erhöhen,…
Crosslauf
Crosslauf bzw. Querfeldeinlauf ist eine Variante des Laufsports, bei der das schnelle Durchlaufen von profiliertem…

Lexikon-Eintrag weiterempfehlen

Trackback-URL

Lauftipps-Läufer