Mission Medaille zum Geburtstag (mein 3. Dorflauf)

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Cool Cat 11. Oktober 2017 um 23:08 Uhr.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • (Teilnehmer)
    Mitglied seit: 01.08.2005
    Beiträge: 591

    Meine Ursprungsplanung für 2017 sah ja ganz anders aus. Wollte meine 10 km Leistung von vor 2 Jahren verbessern und es vielleicht endlich mal aufs Treppchen schaffen…

    Dann passierte mir ein kleiner Unfall im April mit verdrehtem Knie :roll: , anschließender Sportpause usw und nun laboriere ich auch noch mit einem neuen Hüft- / Beinproblem herum (vielleicht Unfallfolge?), an dem mein Orthopäde sich noch austoben kann (Behandlung hat erst begonnen)…

    Ich rang lange mit mir, ob ich mich überhaupt diesmal anmelden sollte zum Dorflauf, denn das würde eine zähe Sache werden, vielleicht mit Geh-Unterbrechungen, Beinkrampf oder gar Aufgabe :shock: . Nach sehr wechselhaften Trainingserlebnissen und anschließend mal Knieschmerzen links, mal Hüftschmerzen und Beinziehen rechts beschloss ich kurz vor Toresschluß, mich online für den Fünfer anzumelden. Ein Dorflauf im Rahmen eines launigen Dorffestes mit fröhlichen Besuchern, lustigen Kindern und bunter Budenlandschaft sowie Musik live und vom Band passte doch prima zu meinem Geburtstag :grin: .

    Ich beschloss mit dem Bus hinzufahren. Muß man schon vorher gucken – fährt nur alle Stunde hier wenn nicht gerade rush hour ist… Vor Ort hatte ich noch einen guten Zeitpuffer um noch ein bischen das bunte Treiben, insbesondere Bobby Car Rennen der Kleinsten, anzuschauen. Und natürlich um die Startnummer sowie den Meßchip abzuholen. Ich traf gleich 3 Bekannte (alles Nicht-Läufer) und schnackte (redete) noch angeregt mit denen. Eine öffentliche Umkleide wurde diesmal leider nicht angeboten. So riskierte ich, in einem stark frequentierten (bitte warten Sie!), kleinen öffentlichen Örtchen die Eingangstür zum Vorraum ins Kreuz zu kriegen :roll: Machte mich beim schnell Umziehen ganz schlank – huh – Kreuz noch heil :-) . Das Wetter war entgegen der Vorhersagen doch wärmer und trockener. So hatte ich kurz kurz eingepackt. Und diesmal keine 2 Paar Laufschuhe zur Auswahl, sondern wegen der super Stabilität direkt auf meine Adidas Riot mit Continental Profilsohle gesetzt; drinnen mit meinen dünnen orthopädischen Sporteinlagen gepimpt :lol: . Die schmaleren, ebenfalls geliebten, Brooks Treter blieben daheim, auch wenn diese Entscheidung auf Asphalt Zeit kosten würde. Ich mußte diesmal orthopädisch denken, so stabil wie möglich über die Strecke und es ins Ziel schaffen :laufen: . Sporttasche abgeben klappte glücklicherweise gut :super: War auch bitter nötig, denn über Lautsprecher wurde schon der Start in Kürze angesagt… Ratz fatz fiel der Startschuß, obwohl die Uhr vor Ort noch nicht 16:30 Uhr anzeigte :ratlos: So kam ich auch nicht mehr in Versuchung meinem Garmin Forerunner eine Soll-Zielzeit einzuprogrammieren. Ich würde also mal nach Gefühl laufen, nicht zwischendurch aufs Garmin-Display linsen wie es um meine Pace bestellt ist. Aus orthopädischer Sicht genau richtig!

    Wir liefen – bunt gemischt – Männlein, Weiblein, alle möglichen Altersklassen (außer Bambinis, die vorher schon über die Kurzdistanz gepest waren) , Einzel- und Teamläufer/-innen, die einen mit dem Ziel 4 Runden / 5 km schnell zu finishen, die anderen das doppelte. Pro Runde immer ein Stück durch die Feiermeile, dann Einbiegen in einen Ring kleiner Wohnstraßen, die Bergstraße hinauf wieder auf die Feiermeile. Rundenbändchen abgreifen :mrgreen: und so fort. Runde 1: Nur warm gemacht durch das Power Umziehen vor dem Lauf mußte ich es erst mal defensiv angehen lassen. Kniebandage rutschte verläßlich, da optimale Betriebstemperatur noch nicht erreicht. Vor dem Bergstraßen Anstieg justierte ich das Teil neu. Just in dem Moment überholte mich eine – geschätzt – ähnlich alte Dame wie ich. Klar, das Manöver kenne ich schon von anderen Rennen… Egal. Krönchen richten und weiter machen! Unterwegs überholte ich sie meinerseits irgendwo wieder :-) , worauf hin sie mich beim nächsten Bandagen-Zurechtrücken wieder stehen ließ :P . War ja ne spannende Sache! Beim Einbiegen auf die Feiermeile sah ich aus dem Augenwinkel 2 Mädels, die gerne abgeklatscht werden wollten. Mist! Zu spät gesehen! Da mußten nachfolgende Läufer/-innen helfen… Wie ich mich nach 1 x Wasser trinken im Gehen zum 3. Mal die Bergstraße hochkämpfte (da saß die Bandage schon bombig, yeah 8) ) kamen mir 2 meiner 3 Bekannten von vorhin entgegen, wollten Richtung Parkplatz. „Na, geht’s noch?“, rief mir die fröhliche Rentnerin zu. „Muß!“, rief ich entschlossen zurück und entschwand. Wenigstens eins der zuvor erwähnten Mädchen erwischte ich dann noch zum Abklatschen, juhu :tanzen: . Und düste weiter. Welche Musik aus den Event-Boxen spielte erinnere ich diesmal nicht, aber ich versuchte den Schwung in die nächste Runde mit zu nehmen, stellte mir auch vor, ein Magnet würde mich zum 5 km Ziel ziehen. Lief an der Seitenstich-Schwelle, wie ich es nenne. Irgendwie muß man seine alten Gräten ja in Schwung kriegen :lachen: Insgesamt war es zaeh fuer mich, unrund eben,ins Fliegen kam ich nicht und zwischendurch musste ich auch mal Energie sparend im Schlurf Modus laufen. Dann wieder mehr Fahrt aufnehmen. Volle Kraft voraus!

    Meine Laufduell-Dame um die AK W50 kam nach meinem letzten Überholmanöver nicht mehr in Sicht. Soso :?: Für einen ausgedehnten Zielsprint langten meine Kräfte leider nicht mehr, aber so 50 Meter vor der Einbiegung zur Zeitnahmeschwelle gab ich nochmal Gas :pirat: , raste an den Finisher Medaillen umhängenden Helfern vorbei… Bemerkte aber am Getränke- und Bananen-Stärkungs-Stand schnell was mir fehlte :zwinker: Ich freute mich mega, dass ich trotz der Malaisen gefinished hatte :sehrcool: . Gefühlt 6 Minuten später, ich wollte eigentlich mit meiner Sporttasche Richtung frei gegebener Duschen/Umkleide, erschien meine Haupt-Kontrahentin am Verpflegungsstand. Ich beglückwünschte sie sogleich zum Finish :hallo: :super: . „Du bist aber gut gelaufen!“, lobte sie mich und wir fragten erstmal gegenseitig die AK’s ab, wie früher die technischen Daten vom Auto-Quartett :lachen: Wer hat den höheren Wert? Ich hatte! AK 50 schlägt AK 45. Sie habe sich nicht voll verausgabt wegen eines Laufes am Folgetag, erklärte sie. Alles klar. Sonst hätten wir uns vielleicht auf der Zielgeraden noch ein spannendes Kopf an Kopf Duell geliefert ?? Sie wartete noch auf ihren Schatz, der auf der 10 km Distanz unterwegs war. Da leistete ich ihr lieber noch Gesellschaft und pfiff aufs unterwegs duschen. Direkt am Bistrotischchen was warmes über gezogen und noch bischen ausgetauscht, wer welche regionalen Volksläufe mitgemacht hat bzw. wird. Nett!! Eine Finisher Blume für die Damen gab es diesmal leider nicht :cry: Dafür aber im Rahmen der Siegerehrung neu eine Ehrung der besten jeder Altersklasse. Hätte klappen können – aber es gab eine schnellere W50 als mich – und die war nicht mal anwesend zur Ehrung mit Urkundenüberreichung und Verteilen eines Mini-Gutscheins :? Na ja, ich applaudierte allen, marschierte dann die Feiermeile runter auf der Suche nach wärmender kleiner Stärkung. 1 lecker Crepe gierig verspeist :hunger: , aber heißen Kaffee konnte ich dazu nirgends auftreiben, nicht mal in der Budenlandschaft um die Live Bühne herum, wo gerade ein Rolling Stones Cover begeisterte. Auf zur Bushaltestelle, ohne Kaffee eben. Nix Bus. Erst in 2 Stunden. Das ging gar nicht, so lange zu warten! Daheim würden meine Nachbarn auf meine Abholung zum Geburtstags-Essen warten. Noch voller Adrenalin vom Lauf rief ich nicht mein Männe an mich abzubergen, sondern schulterte meine Sporttasche, walkte die etwa noch mal 5 km mit flotter Musik aus dem Kopfhörer heim (Hoertipp und Musikvideo Tipp : Album Herz aus Gold von der coolen Hamburger Band Smootje) 8) . Der Titel Tiefer geht richtig gut ab! @ Home dann im Akkord duschen, umziehen, Gäste abholen. Paßte! Ich hatte Spaß. Wobei mein Problem-Knie dann aber auch Bescheid sagte… Gyros-Pfanne, Wasser, Ouzo, Honig-Joghurt entschädigten mich für einen zuvor fast nur von Bananen-Nahrung geprägten Tag.

    Vor lauter Geburtstag Feierei usw habe ich bis jetzt noch gar nicht meinen Starter Beutel auspacken können. Bin gespannt welche Goodies diesmal auf mich warten :grin:

    Meine 5 km Laufzeit war diesmal übrigens etwas über 2 Minuten schlechter als 2016. Mit mind. 5 Minuten schlechter hatte ich gerechnet aufgrund meiner orthopädischen Akut-Sache. Also bin ich über meinen Erwartungen geblieben und vollauf zufrieden. Nächstes Jahr hoffentlich fit zu neuen Taten…

    Ciao, ich hoffe ihr hattet Freude beim Lesen :zwinker:

    Cool Cat :sonnenschein:


     
    (Teilnehmer)
    Mitglied seit: 18.05.2009
    Beiträge: 840

    Glückwunsch zum erfolgreichen Finish!!
    Hattest du später unangenehme Folgen an deinem Knie zu spüren oder wurde das klaglos weggesteckt? Dann hast du ja ab sofort einen neuen Therapieansatz: nämlich immer volle Pulle :super:
    Und als Nach-Geburtstagsgeschenk noch einen Kleiderbeutel auspacken – das kann auch nicht jeder! Was gab’s denn?
    Gruß RS


     
    (Teilnehmer)
    Mitglied seit: 01.08.2005
    Beiträge: 591

    Hi liebe Rennschnecke, liebe Foris,
    Nach Volkslauf oder Training merke ich leider unverändert linkes Knie und/oder rechte Huefte und Ziehen das ganze rechte Bein runter… Auf rechts liegen ist auch noch bloed :roll: Aber ich hatte ja auch erst 2 x Krankengymnastik mit Waermeanwendung vorweg. . Morgen 3. Termin.

    Im überaus hübschen und praktischen Starterbeutel fanden sich lecker 😋 Fitness Riegel, 1 Bio Fruchtsaft, Sensitiv Deo sowie Gutscheine und Infos.Herzlichen Dank an die Sponsoren :applaus:

    Mit besten Gruessen von Cool Cat 😎


     
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.